Das Qualifizierungschancengesetz ist seit 01.01.2019 in Kraft.

Aufgrund des Wandels durch neue Technologien verändern sich die Beschäftigungsbedingungen rasant oder ganze Beschäftigungsfelder fallen weg.

Mit dem Qualifizierungschancengesetz besteht für Unternehmen und ihre Mitarbeitenden nun die Chance eine Anpassungsqualifizierung oder sogar eine neue Ausbildung mit finanzieller, staatlicher Unterstützung anzubieten bzw. zu absolvieren. Technologische Veränderungen sollten hier im Vordergrund stehen.

Das Gesetz richtet sich in erster Linie an die Zielgruppe der abhängig Beschäftigten. Um Förderungen in Anspruch nehmen zu können, müssen Arbeitgeber*innen und Arbeitnehmer*innen gemeinsam ihr Interesse bekunden. Die Qualifizierung findet also in einem bestehenden Beschäftigungsverhältnis statt.

Die Weiterbildung kann während oder außerhalb der regulären Arbeitszeit im Betrieb oder aber bei einem Weiterbildungsanbieter stattfinden. Neben den eigentlichen Weiterbildungskosten können dem Arbeitgeber auch Lohnkosten für den temporären Ausfall der Mitarbeitenden erstattet werden.

Die Förderung auf einen Blick finden Sie hier

Das Qualifizierungschancengesetz - was ist das? Ein Interview mit Herrn Volker Lenke von der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit finden Sie hier

Den aktuellen Gesetzestext zum Qualifizierungschancengesetz finden Sie hier.

Der echte Norden