Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz, welches am 1. März 2020 in Kraft getreten ist, erweitert den Rahmen für die Einwanderung von qualifizierten Fachkräften aus Ländern außerhalb der EU nach Deutschland. Fachkräfte mit beruflicher, nicht-akademischer Ausbildung sollen künftig leichter nach Deutschland zu Arbeitszwecken einwandern können. Bereits bestehenden Regelungen für Fachkräfte mit Hochschulabschluss werden fortgeführt und teilweise weiter erleichtert.

Die Kabinettsfassung des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes finden Sie hier.

Fachkräfteeinwanderungsgesetz - was bringt das? Ein Interview mit Herrn Volker Lenke von der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit finden Sie hier.

Auf dem YouTube-Kanal des KOFA (Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung) finden Sie eine Playlist mit Erklärfilmen und Hintergrundinformationen.

Sie haben allgemeine Fragen zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz? Wenden Sie sich gerne an uns!

Sie sind Arbeitgeber und sind auf der Suche nach einer ausländischen Fachkraft?

Wenden Sie sich bitte an den örtlichen Arbeitgeber-Service in den Agenturen für Arbeit. Er ist für die Unternehmen bei der Bundesagentur für Arbeit für Informationen zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz Ansprechpartner.

Sie erreichen ihn kostenfrei unter der Servicerufnummer für Arbeitgeber 0800 4 55 55 20 (gebührenfrei, Montag – Freitag: 08:00 – 18:00). Anrufe unter dieser Nummer werden automatisch zum zuständigen AG-S geleitet.

Es wird innerhalb von 48 Stunden auf Ihr Anliegen reagiert und Sie erhalten mit der ersten Kontaktaufnahme eine persönliche Ansprechpartnerin bzw. einen persönlichen Ansprechpartner, an die bzw. an den Sie Ihre Fragen und Anliegen richten können.

Der Arbeitgeber-Service kann Sie bei folgenden Themen unterstützen:

  • Personalsuche (regional, im gesamten Bundesgebiet, im Ausland)
  • Stellenangebot
  • Bewerberauswahl

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit für Unternehmen unter folgendem Link:

https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen

 

Sie sind Fachkraft aus einem Drittstaat, befinden sich im Ausland und wollen sich Ihren ausländischen Berufsabschluss in Deutschland anerkennen lassen, weil Sie einen Arbeitsplatz in Deutschland suchen?

Wenden Sie sich bitte an die „Zentrale Servicestelle Berufsanerkennung“ (ZSBA) der Bundesagentur für Arbeit, die als zentrale Anlaufstelle für Anerkennungssuchende im Ausland telefonisch berät.

Die ZSBA berät Sie als internationale Fachkraft vor Ihrer Einreise nach Deutschland zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse und begleitet Sie durch das Anerkennungsverfahren. Hierzu gehört auch die Beratung zu einem möglichen Beschäftigungsort, die Unterstützung bei der Zusammenstellung der erforderlichen Unterlagen und Weiterleitung an die zuständigen Stellen sowie die Vermittlung von Kontakten zu inländischen Arbeitgebern und Qualifizierungsangeboten. Nach Abschluss des Anerkennungsverfahrens informiert die ZSBA über die Schritte zur Beantragung eines Einreisevisums und nimmt gegebenenfalls Kontakt zur zentralen Stelle Fachkräfteeinwanderung beim Landesamt für Ausländerangelegenheiten in Neumünster auf.

Sie erreichen die ZSBA bis auf Weiteres über das Virtuelle Welcome Center der Bundesagentur für Arbeit:

Virtuelles Welcome Center
Villemombler Straße 76
53123 Bonn

Telefon:  +49 228 713 1313
Fax: +49 228 713 1111

Mail: make-it-in-Germany@arbeitsagentur.de

 

Sie sind Arbeitgeber in Deutschland und haben eine ausländische Fachkraft aus einem Drittstaat gefunden, die zum Zweck der Beschäftigung einreisen möchte?

Wenden Sie sich ab dem 02.03.2020 an die zentrale Stelle für Fachkräfteeinwanderung beim Landesamt für Ausländerangelegenheiten in Neumünster.

Landesamt für Ausländerangelegenheiten
Dezernat Fachkräfteeinwanderung
Haart 148
24539 Neumünster

Telefon: + 49 4321 974-0

Diese Stelle berät Sie über das beschleunigte Fachkräfteverfahren und/oder Visumverfahren, über das die Fachkraft nach Deutschland einreisen kann.

Haben Sie bereits jetzt schon Fragen? Senden Sie diese bitte per Mail an fachkraefteeinwanderung@lfa.landsh.de

Der echte Norden